Heilige Anna

Über die heilige Anna

Die Heilige Anna (hebräisch: Hannah), Mutter Marias war laut mehreren apokryphen Evangelien des 2. bis 6. Jahrhunderts die Großmutter von Jesus Christus.
Die Lebensgeschichte ist dem alttestamentlichen Vorbild von Hannah und ihrem Sohn Samuel nachgezeichnet. Nach zwanzigjähriger kinderloser Ehe mit Joachim (hebräisch: Jojakim) gebar Anna Maria.
Nach der Lehre der römisch-katholischen Kirche wurde Maria durch den Heilsplan Gottes frei von jeder Erbsünde gezeugt, was erst die Geburt Jesu ermöglichte. Dies ist jedoch nicht als Abwesenheit von Sexualität zu verstehen, Joachim gilt als leiblicher Vater Marias.
Nach der Legende brachten sie Maria in Erfüllung eines Gelübdes im Alter von drei Jahren zur Erziehung in den Tempel nach Jerusalem. Nach Joachims Tod hatte die inzwischen betagte Anna noch zwei weitere Ehemänner, Kleophas und Salomas.
(Quelle: wikipedia)

Namenstage des Namens Anna

(Quelle: wikipedia)

Herkunft und Bedeutung des Namens Anna

Der Name kommt von dem hebräischen Vornamen Hannah (channa, channah) und bedeutet Liebreiz, Anmut oder auch Huld und Gnade.
Allerdings kann er auch als weibliche Form des alten deutschen männlichen Vornamens Anno gedeutet oder aber mit dem keltischen Namen der Göttin Anu in Verbindung stehen.
Nach katholischer und orthodoxer Überlieferung ist Anna (hebräisch Hannah) der Name der Großmutter von Jesus Christus, der Mutter Marias und Gattin Joachims (hebräisch Jojakim).

Varianten des Namens

(Quelle: wikipedia)

Gemäß einiger apokrypher Evangelien des 2. bis 6. Jahrhunderts (zum ersten Mal im Protoevangelium des Jakobus um 150) waren Anna und ihr Mann Joachim die Eltern der Maria und somit die Großeltern von Jesus. Wenn man die Geschichte der Geburt der Maria liest, findet man so manche Parallelen zur alttestamentlichen Geschichte der Hanna und der Geburt ihres Sohnes Samuel. Beide gebaren erst nach zwanzig Jahren kinderloser Ehe ein Kind. Laut der überlieferten apokryphen Schriften erschien der Anna ein Engel, der die Geburt des Kindes ankündigte, was ein frühes Zeichen für die besondere Auserwählung der Maria ist. Anna soll königlicher Abstammung gewesen sein und dem Geschlecht Davids entstammt sein.

Die Geschichte von Anna und Joachim war bereits in den frühen Tagen des Christentums der Inhalt vieler Legenden, jedoch wurde Anna erst ab dem 6. Jahrhundert als die Mutter Marias verehrt. Die Anfänge dieser Verehrung sind im ehemaligen Konstantinopel dem heutigen Istanbul zu finden, wo der Kaiser Justinian um 550 eine Kirche errichten ließ, die Anna geweiht war.
Erst im 8. und 9. Jahrhundert breitete sich die Legende der Anna allmählich im Westen aus. Durch die Kreuzzüge kam der Kult nach Europa, wo er durch die Franziskaner und Dominikaner weiter verbreitet wurde. Trotzdem wurden die Heilige Anna und ihr Gedenktag erst im 15. Jahrhundert in den römischen Kalender aufgenommen.
Da die Legende der Anna dem Familienbild im Mittelalter sehr ähnlich war, gewann der Kult der Heiligen Anna zahlreiche neue Anhänger und es bildete sich eine immer stärkere Assoziation von Anna als die mulier fortis, die starke Frau.

Die Heilige Anna gilt bis heute als Schutzpatronin der Mütter und der Ehe, der Ammen, der Hausfrauen und vielerlei Handwerker. Außerdem steht sie für eine glückliche Heirat, Kindersegen und eine problemlose Geburt.
Besonders verehrt wird die Heilige Anna noch heute als Patronin der Bretagne, von Florenz, Innsbruck und Neapel, aber auch vieler Städte und Regionen auf anderen Kontinenten, so zum Beispiel im französischsprachigen Kanada.

Die Bedeutung des Namens Anna, welcher ursprünglich aus dem Hebräischen kommt, ist "Jahwe hat sich erbarmt". Anna steht für Liebe, Gnade und Anmut.
Kein Wunder bei diesen positiven Assoziationen, dass der Vorname Anna wohl nie aus der Mode kommen wird. Obwohl der Vorname über die letzten hundert Jahre mal mehr, mal weniger beliebt war, war er 2006 sogar der beliebteste Mädchenname des Jahres in Deutschland.
Jeder kennt mindestens eine Anna und auch unter den Promis und Berühmtheiten der Welt finden sich einige Annas, so zum Beispiel Anna Netrebko, Anna Kournikova oder soagr Romanfiguren wie Anna Karenina.
Das Name Anna ist in vielen Sprachen bekannt und hat dadurch zahlreiche Variationen wie beispielsweise Hanna(h), Anne, Anneliese, Annika, Anja, Annabell und viele weitere. Auch im Kombination in einem Doppelnamen ist Anna sehr beliebt ein wahrhaft vielfältiger Name.

Literaturtipps

Letztes Update: - 17.09.2020 - 17:07